Alfons Peschke

Damenschneider. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1905    † 1943

 

Herkunft, Beruf

Alfons Peschke wurde am 2.11.1905 in Wien geboren. Er arbeitete als Damenschneider.

Bezirksleiter der KPÖ Wien-Hernals

Alfons Peschke fungierte als Bezirksleiter der KPÖ Wien-Hernals.

Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Am 27. 1. 1941 wurde Alfons Peschke verhaftet und am 16. 12. 1942 gemeinsam mit H. Urach, W. Zoul und F. Tesarik (alle hingerichtet) zum Tode verurteilt. F. Nesvabda starb durch Selbsttötung. Am 16.6.1943 wurde Alfons Peschke im LG I in Wien hingerichtet.

Aus dem Urteil

„Ende 1938 oder Anfang 1939 wurde Peschke mit dem damaligen Kreisleiter der KPÖ vom XVI. und XVII Bezirk in Wien, dem bereits abgeurteilten Leopold Schönbauer als Verbindungsmann zwischen dem XVII. (Hernalser) Bezirk und dem übergeordneten Kreis eingesetzt. (…) Peschke bemühte sich um die Wiederanknüpfung der Verbindung nach oben. Als er Anfang 1940 ein ihm von früher bekanntes Mitglied der KPÖ traf, das sich der ’Lange‘ nannte, bat er ihn, ihm dabei behilflich zu sein. (…) Im November 1940 lernte Peschke durch ’Kern‘ den Organisator der KPÖ in Wien und Auslandsmann der KPÖ namens Puschmann (…) kennen. (…) Puschmann hatte zu diesem Treffen die Mitangeklagte Urach mitgebracht und beauftrage Peschke, in Zukunft mit dieser zusammenzuarbeiten und sie mit den hinter ihm stehenden Gesinnungsgenossen in Verbindung zu bringen.“

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Die Gedenkstätte auf der Gruppe 40, Zentralfriedhof

Quelle


Porträt teilen